Bratschert

Grenz- und Weidgangsstreitigkeiten der Gemeinden Dillenburg und Frohnhausen um den Heunstein im 16. Jahrhundert.

Bratschert nennt der Volksmund das Gebiet westlich des Heunstein. Ableiten lässt sich die Bezeichnung evtl. von Breite und Schaar(Lagebezeichnung).  ’s Bratschert war zu früheren Zeiten eine Viehweide. Heutzutage ist das Gebiet zwischen Heunstein und Kaiserlinde bewaldet und nur von einem schmalen Streifen Grünland entlang einer Hochspannungsleitung durchzogen. „Bratschert“ weiterlesen

Wissenbacher Hexen

Es ist im allgemeinen bekannt, daß die Hexenprozesse auch in Nassau im Dreißigjährigen Kriege ihren Höhepunkt erreichten. Die Prozesse der früheren Zeit jedoch (unter Johann dem Älteren) entziehen sich dagegen mehr der allgemeinen Kenntnis. Dr. Heppe (Soldans Geschichte der Hexenprozesse, Bd. 2, S. 498) schreibt: „In der Grafschaft Nassau-Dillenburg wurde der Ausbreitung der Hexenverfolgung am Ende des 16. Jahrhunderts für geraume Zeit durch den trefflichen Grafen Johann VI., der die Leibeigenschaft in seinem Lande aufhob und für die Hebung der geistigen Bildung seines Volkes sehr tüchtig war, aufgehalten.“ Und doch wurden unter Johann VI. in dessen gesamtem Gebiete nach den noch dazu unvollständigen Akten, 20 Personen, als der Hexerei verdächtig, getötet. Davon entfielen auf unser Dillenburger Gebiet 5 Personen, und zwar wurden hingerichtet:

  • 1582, 13. Februar – 3 Frauen, alle aus Wissenbach
  • 1586 – 1 Frau aus Merkenbach
  • 1593 – 1 Mann aus Mademühlen

„Wissenbacher Hexen“ weiterlesen